Skip to main content

Steigern Sie Ihr Wohlbefinden: 8 Wege, den Diabetes-Stress zu reduzieren

« WeCare Blog | März 9, 2021 |
Lifestyle
8 Ideen zur Stressbewältigung

Wir alle fühlen uns von Zeit zu Zeit überfordert. Ganz gleich, ob es sich um ein einschneidendes Ereignis handelt, das unser Leben verändert, oder um eine Reihe kleinerer Rückschläge – sie alle haben Auswirkungen auf unsere Gesundheit. Deshalb haben wir 8 Ideen zur Stressbewältigung für Sie zusammengestellt.

Tipp 1: Die eigenen Stressauslöser erkennen

Nehmen Sie sich Zeit, um nachzudenken und herauszufinden, welche Dinge bei Ihnen Stress auslösen. Ist es die eine große Sache oder eher eine Verkettung kleinerer Dinge? Schreiben Sie die Auslöser auf und suchen Sie nach Wegen, wie Sie diese Belastungen bewältigen können. Können Sie das selbst leisten oder benötigen Sie Hilfe von anderen?

Tipp 2: Positives Denken üben

Begegnen Sie dem Leben mit Optimismus, dann bleiben Sie entspannt. Notieren Sie sich alles, was gut für Sie läuft, damit Sie sich auf die positiven Dinge konzentrieren können. Freuen Sie sich über alle Ihre bisherigen Errungenschaften und Erfolge. Legen Sie ein Tagebuch der Dankbarkeit an und schreiben Sie auf, wofür Sie dankbar sind – egal, ob groß oder klein.

Tipp 3: Aktiv bleiben

Suchen Sie sich eine körperliche Aktivität, die Ihnen Spaß macht und die dazu beiträgt, Ihren Stress und Ihren Blutzuckerspiegel zu senken. Egal, ob es sich um Sport in der Gruppe (Fußball, Hockey) oder eine Einzelsportart (Laufen, zügiges Gehen) handelt. Vergessen Sie nicht, das Ganze einfach zu halten, regelmäßig zu üben und aktiv zu bleiben.

Tipp 4: Den Kopf freibekommen

Versuchen Sie es doch mal mit einer Entspannungstechnik wie tiefer Atmung, Meditation, Yoga oder Tai Chi, um den Kopf freizubekommen.

Tipp 5: Sich Zeit für sich selbst nehmen

Nehmen Sie sich Zeit für Hobbys, die Ihnen Spaß machen, beispielsweise Malen, Lesen, Musik hören oder Ihren Lieblingsfilm ansehen. Wenn Sie noch kein bestimmtes Hobby haben, sollten Sie sich jetzt eines suchen. Probieren Sie eine Reihe von Aktivitäten aus und finden Sie heraus, welche Ihnen am besten gefällt. Dies wird Ihnen dabei helfen, sich vom täglichen Stress abzulenken.

Tipp 6: Miteinander reden

Familie und Freunde können unsere größten Unterstützer sein. Sie sind vielleicht keine Diabetes-Experten, aber wenn Sie mit ihnen über Ihre Gedanken und Sorgen sprechen, können sie sich auf Ihre Bedürfnisse einstellen. Ganz gleich, ob es darum geht, Ihnen bei bestimmten Aufgaben zu helfen oder einfach nur zuzuhören – Ihre Familie und Freunde sind immer für Sie da. Alles beginnt mit einem guten Gespräch. Schließlich liegen Sie ihnen am Herzen und sie wollen nur das Beste für Sie!

Tipp 7: Kontrolle

Kontrollieren Sie regelmäßig die Messwerte Ihres Sensors bzw. Ihrer Pumpe, insbesondere wenn Sie unter Stress stehen. Wenn Sie verstehen, wie Stress Ihren Blutzuckerspiegel beeinflusst, können Sie sich besser auf zukünftige Situationen einstellen.

Tipp 8: Professionelle Hilfe holen

Stress ist eine komplexe Empfindung, die uns auf körperlicher und seelischer Ebene beeinflussen kann. Falls Sie sich weiterhin überfordert fühlen, bitten Sie einfach Ihr Diabetes-Team um Unterstützung. Ihr Diabetes-Team kann Sie möglicherweise auf einige Kurse oder andere Hilfsangebote hinweisen.

Wir können zwar nicht jeglichen Stress kontrollieren, der unser Leben beeinflusst, aber wir entscheiden darüber, wie wir darauf reagieren. Wesentliche Zutaten für die Stressbewältigung sind Selbstreflexion, eine positive Einstellung und Entschlossenheit. Stress bewältigen wir alle auf ganz unterschiedliche Art und

Weise. Finden Sie heraus, was bei Ihnen am besten funktioniert. Genießen Sie jeden Moment, wie er kommt.

Literaturhinweis

1.    Mind Organisation. Stress. 1st ed. [ebook] London: Mind publications, p.1-15. 2017. Available at: https://www.mind.org.uk/media-a/2959/stress-2017.pdf [Accessed August 2020].
2.    Castro R. Stress management. 2019. Mayo Clinic. Available at: https://www.mayoclinic.org/es-es/healthy-lifestyle/stress-management/in-depth/stress-symptoms/art-20050987 [Accessed September 2020].
3.    Robinson L et al. Stress Management. 2019. HelpGuide. Available at: https://www.helpguide.org/articles/stress/stress-management.htm.[Accessed September 2020].