Neudiagnose

Gute Blutzuckereinstellungen erreichen

SEITEN HIGHLIGHTS

  • Die Wichtigkeit des HbA1C
  • Hypo- und Hyperglykämien
Um die Blutzuckerwerte im Zielbereich zu halten und das Risiko von Folgeerkrankungen zu senken, müssen dem Körper genau dosierte Insulinmengen zugeführt werden. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten:
 
  • Konventionelle Insulintherapie (CT)
    Bis zu dreimal täglich wird eine Mischung aus lang und kurz wirkenden Insulinen mit einer Insulinspritze oder einem Insulin-Pen unter die Haut gespritzt.
  • Mehrfach-Spritzentherapie (Intensivierte konventionelle Insulintherapie, ICT):
    Dreimal pro Tag oder häufiger werden ein schnell wirkendes Insulin und zusätzlich ein bis zweimal pro Tag ein lang wirkendes Insulin gespritzt – in den meisten Fällen mit Insulin-Pens für das schnell- und das langwirkende Insulin.
  • Insulinpumpentherapie (Continuous Subcutaneous Insulin Infusion, CSII ):
    Bei einigen Patienten führt das lang wirksame Insulin zu keiner befriedigenden Blutzuckereinstellung. Bei der Insulinpumpentherapie wird das lang wirksame Insulin durch die kontinuierliche Abgabe eines kurz wirkenden Insulins über 24 Stunden ersetzt. Eine programmierte Insulinrate ahmt dabei die basale Insulinproduktion der Bauchspeicheldrüse nach und kann besser an die natürlichen Bedürfnisse angepasst werden. Zusätzlich kann – auf Knopfdruck an der Insulinpumpe – Insulin für die Kohlenhydrate aus der Nahrung oder als so genannte Korrektur bei hohen Blutzuckerwerten abgegeben werden.

Die Pumpe hat mein Leben verändert. Ich muss mich nicht mehr an einen festen Zeitplan halten. Ich kann tun, was ich will und wann ich will. Und zusätzlich habe ich eine bessere Einstellung.

- TERESA

HBA1C REDUZIEREN, KOMPLIKATIONEN REDUZIEREN

HbA1c: Eine wichtige Messgröße für die Qualität des Diabetesmanagements sind die durchschnittlichen Blutzuckerwerte der vergangenen zwei bis drei Monate zur Einschätzung der Blutzuckereinstellung.

Die DCCT-Studie (Diabetes Control and Complications Trial) bestätigt, dass eine Verminderung des HbA1c um nur 1% das Risiko für mikrovaskuläre Folgeerkrankungen (z.B. Veränderungen an Nieren und Augen) um bis zu 40 % senken kann.* Der HbA1c sollte in jedem Quartal einmal bestimmt werden. Ziel ist es, den Wert unter 126 mg/dl bzw. in dem vom behandelnden Arzt bestimmten Bereich zu halten, ohne dass schwerwiegende Hypoglykämien auftreten*

Normale Blutzuckerwerte schwanken zwischen 70-140 mg/dl und möglicherweise möchten Sie diese Zielwerte im Alltag mit der Blutzucker-Selbstmessung (BZSM) und einem eigenen Blutzuckermessgerät zu erreichen*.

  • Von einer Hypoglykämie („Hypo“ oder auch Unterzuckerung) spricht man, wenn die Blutzuckerwerte unter 65 mg/dl gesunken sind (individuelle Unterschiede möglich). Eine Hypoglykämie kann leicht ausgeprägt sein: Der Betroffene spürt die Symptome und ergreift selbst Gegenmaßnahmen, in dem er einen kohlenhydrathaltigen Snack oder ein Getränk zu sich nimmt. Eine schwere Hypoglykämie macht die Hilfe Dritter notwendig und muss möglicherweise im Krankenhaus behandelt werden.
  • Von einer Hyperglykämie spricht man, wenn die Blutzuckerwerte über 200 mg/dl liegen (individuelle Unterschiede möglich). Blutzuckerwerte über 270 mg/dl müssen rasch behandelt werden, um akute Komplikationen zu verhindern.

Es kann eine Herausforderung sein, das HbA1c-Ziel zu erreichen und gleichzeitig das Hypoglykämie-Risiko zu minimieren. Die Insulinpumpentherapie ermöglicht eine Anpassung der Insulinabgabe an den individuellen, tageszeitlich unterschiedlichen Bedarf des Körpers.

Als Mensch, bei dem kürzlich Typ 1 Diabetes festgestellt wurde, fragen Sie sich, wie Sie Ihre Blutzuckerwerte kontrollieren und dabei Ihren gewohnten Lebensstil fortführen können?

QUELLEN

  • * Quellen und Referenzen sind auf Anfrage erhältlich; bitte kontaktieren Sie Ihren lokalen Medtronic Repräsentanten.

 

Diese Internetseite richtet sich nur an Erwachsene. Der Inhalt und alle Informationen, die auf dieser Internetseite zur Verfügung gestellt werden, sind ausschließlich zu Ihrer Information gedacht und ersetzen nicht das persönliche Gespräch mit Ihrem Arzt, Ihre Diagnose oder Behandlung in jedweder Art. Bitte beachten Sie auch, dass die Patientengeschichten auf dieser Internetseite individuell erlebte Erfahrungen einzelner Patienten zeigen. Die Erfahrungen und Ergebnisse einzelner Personen sind von verschiedenen Faktoren abhängig und können von Patient zu Patient unterschiedlich sein und abweichen. Wenden Sie sich also für Informationen zur Diagnose und Behandlung immer an Ihren Arzt und stellen Sie sicher, dass Sie die, von Ihrem Arzt erhaltenen Informationen, verstanden haben und diese stets befolgen. Medtronic übernimmt keinerlei Haftung oder Verantwortung für möglichen Missbrauch oder Schäden, die tatsächlich oder angeblich, direkt oder indirekt durch die Informationen, die auf dieser Webseite enthalten sind, verursacht werden. Für eine Auflistung von Indikationen, Kontraindikationen, Vorsichtmaßnahmen, Warnungen oder möglichen Nebenwirkungen wenden Sie sich bitte an die Bedienungsanleitung der Produkte.

© 2016 Medtronic International Trading Sarl. Alle Rechte vorbehalten. Der Inhalt dieser Website darf nur mit Genehmigung der Medtronic International Trading Sarl reproduziert oder verwendet werden. 

Veo ist ein Warenzeichen und MiniMed, BolusExpert, SMARTGUARD, Guardian, Enlite, MiniLink und CareLink sind eingetragene Warenzeichen von Medtronic MiniMed, Inc. und Ihren Tochtergesellschaften. CONTOUR ist ein eingetragenes Warenzeichen von Ascensia Diabetes Care.